Neues aus der GPS

Platz nehmen und entspannen

Erwachsene mit und ohne Behinderung und Kinder waren gemeinsam kreativ

Zusammen machte die Gruppe alte Stühle wieder hübsch. Gefördert wurde das Projekt von der "Aktion Mensch".
Unter der Leitung von Veronica Waldow (5.v.l.) hat diese bunt gemischte Gruppe kunstbegeisterter Menschen alte Stühle wieder hübsch gemacht.
Foto: Kristin Hilbinger

Ein brauner Teddybär ziert die Sitzfläche von Harald Schuhmachers StuhI. „Den habe ich alleine gemalt“, erzählt er stolz. Zusammen mit neun anderen Teilnehmenden hat er beim inklusiven Kunstprojekt „Nimm Platz – entspann dich“ mitgemacht. Erwachsene Menschen mit Behinderung und Kinder sowie ältere Menschen mit Assistenzbedarf aus der Nachbarschaft des GPS Wohnverbundes Ammerland haben zehn Wochen lang gemeinsam Kunst geschaffen – gefördert von der „Aktion Mensch“.

Jede*r Teilnehmende hat einen alten Stuhl zur Verfügung gestellt bekommen. Der wurde zunächst abgeschliffen. Dann konnte es losgehen. Die großen und kleinen Künstler*innen konnten ihrer Kreativität freien Lauf lassen und die Stühle kunterbunt, in gedeckten Farben, mit Glitzersteinen oder eben mit dem Bild eines Teddybären verschönern. Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Jeweils am Wochenende hat sich die Gruppe mit der Künstlerin Veronica Waldow, die das Projekt leitete, an einem schönen Ort getroffen, um gemeinsam zu malen, zu zeichnen und zu pinseln. Alle Beteiligten waren mit Begeisterung bei der Sache.

Beim GPS-Straßenfest in der Holljestraße in Edewecht haben die zehn großen und kleinen Künstler*innen ihre Werke dann am vergangenen Wochenende der Öffentlichkeit vorgestellt. In einem Pagodenzelt waren die Stühle aufgebaut. Außerdem lud ein großer Tisch die Gäste dazu ein, selbst kreativ zu werden. „Wir wollten eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre schaffen, die dazu animieren sollte, ins Gespräch zu kommen. Zum Beispiel darüber, wie man einmal wohnen möchte“, sagte Jörg Wagener, Leiter des Wohnverbundes Ammerland.

Als Erinnerung an die schöne Zeit durften alle ihren Stuhl am Ende mit nach Hause nehmen.

 

Skip to content