Neues bei der GPS

GPS Werksstätten bilden Beschäftigte mit neuen Qualifizierungsmethoden für Menschen mit Behinderung aus

140 Fachkräfte aus den 6 Werkstätten der GPS wurden in der Anwendung und Erstellung von Qualifizierungseinheiten ausgebildet.

Die Schulung und Beratung der Mitarbeiter erfolgte durch Wolfgang Klammer, dem Leiter des NBS-Netzwerks (NeueBildungsSystematik).
Herr Klammer gründete dieses Netzwerk mit dem Ziel, passgenaue Bildungsleistungen für Menschen mit Behinderung zu entwickeln und deutschlandweit zu standardisieren. So soll für Menschen mit Behinderung eine vollkommen neue Form der Qualifizierung ermöglicht werden.

Diese Qualifizierung erfolgt anhand einer Qualifizierungseinheit „QE“. Qualifizierungseinheiten sind kleinschrittig aufgebaute und mit umfangreichem Fotomaterial ausgestattete Lernmaterialien, die von den jetzt ausgebildeten Fachkräften der GPS erstellt und angewendet werden. Mittlerweile sind über 765 Qualifizierungseinheiten aus 14 Berufsfeldern in den Werkstäten der GPS erarbeitet worden oder vom Netzwerk für den Arbeitsalltag zur Verfügung gestellt worden.

Die GPS ist seit 2016 Teil dieses Netzwerks, es besteht aus über 40 WfbM (Werkstätten für Menschen mit Behinderung) aus ganz Deutschland und befasst sich u. a. auch mit dem Aufbau einer übergreifenden Datenbank für diese Qualifizierungseinheiten.

Einmal jährlich kommen die Netzwerkpartner zusammen, um voneinander zu lernen, Erfahrungen auszutauschen und den Entwicklungstand darzustellen. Das diesjährige Treffen der NBS-Anwender und Interessenten richtete die GPS in der vergangenen Woche aus. 60 Vertreter aus Werkstätten in ganz Deutschland informierten sich am vergangenen Mittwoch und Donnerstag über die Einführung und Umsetzung der „QE’s“ in den GPS Werksstätten.

Referent Andreas Deneser (GPS) war mit dem Verlauf der Veranstaltung hoch zufrieden. Er betont „In der GPS hat sich spürbar etwas verändert. Arbeitsaufwändige 2 ½ Jahre liegen hinter unseren Mitarbeitern, jetzt beginnt sich die Mühe im Arbeitsalltag auszuzahlen. Sie können nun unmittelbar miterleben, wie sich die Werkstattbeschäftigten anhand ihrer „QE’s“ weiterentwickeln und sich neue Fähigkeiten aneignen. Die QE ist in der Werkstatt angekommen!“

Auf dem Foto von links: Ausrichter der Veranstaltung: Markus Haarmann, Detlef Opitz, Andreas Deneser (alle GPS), Wolfgang Klammer, Alex Moll und Bernd Paschke (alle NBS)

Passend zum Thema:

Aktuell

News aus diesem Bereich

Immer für Sie da

Angebote für alle.

Ambulante Pflege

Neben sämtlichen Aufgaben der Alten- und Krankenpflege widmet sich der Pflegedienst der GPS besonders der Pflege und Betreuung von Menschen mit Behinderungen.

weiter

Ergotherapie

Ergotherapie wird bei Bedarf vom Arzt verordnet und von der Krankenkasse bezahlt. Unsere Praxen in Wilhelmshaven und Mansie stehen Ihnen mit vielen hilfreichen Angeboten offen.

weiter

Physiotherapie

In unserer Praxis für Physiotherapie in Wilhelmshaven erhalten Sie alle per Rezept verordneten Anwendungen zur Heilung und Vorbeugung von verschiedensten Erkrankungen.

weiter

Logopädie

In unseren Schulen und Kindergärten haben wir viel Erfahrung mit Sprachtherapie gesammelt. In Wilhelmshaven gibt es seit Sommer 2015 eine anerkannte Praxis der GPS für Logopädie.

weiter

Beratung

Bei unseren Beratungsstellen in Jever, Wilhelmshaven, Varel und Bad Zwischenahn erhalten Sie Antworten auf (fast) alle Fragen zu den Themen Behinderung und Sozialrecht. Einfach fragen!

weiter
Produkte und Dienstleistungen

Die GPS Werkstätten bearbeiten verlässlich Aufträge von Industrie, Handwerk und privaten Haushalten.

GPS Fachdienste

Wir haben viel Fach-Kompetenz. Wir lernen gerne dazu. Wir teilen unser Wissen untereinander. Wir geben unser Wissen gerne weiter.
(GPS-Leitbild)

Beschäftigte unserer Werkstätten arbeiten bei Ihnen im Betrieb. Unsere Arbeitsbegleiter unstertützen vor Ort. Wie es geht, erfahren Sie hier.

Auf Facebook teilen. Twittern