Neues bei der GPS

Ein Stolperstein für Walter Esau

Am Montag, den 12. Oktober 2020, verlegte Gunter Demnig (der Erfinder der Solpersteine) einen Stein für den im Alter von 7 Jahren ermordeten Jungen mit einigen weiteren Steinen in Emden vor dem Rathaus. Walter Esau lebte auch für einige Monate im Paul-Hug-Kinderheim in Wilhelmshaven.

Walter Esau wurde am 22. September 1935 geboren. Als Folge einer Hirnhautentzündung im Jahr 1936 blieb eine schwere Behinderung zurück. Einige Monate lebte er im Paul-Hug-Kinderheim in Wilhelmshaven. Von dort kam er Ende 1936 für einige Wochen nach Emden. Aufgrund eines Gutachtens vom dortigen Gesundheitsamt wurde er in die Rotenburger Anstalten verlegt. Von dort wurde er 1941 mit 130 Kindern nach Lüneburg verlegt. Dort wurde er am 13. Dezember 1942 im Alter von 7 Jahren getötet. Nur 6 der 130 Kinder überlebten den Aufenthalt in Lüneburg. 

Diese und weitere Informationen haben in Emden Schülerinnen zusammengetragen und bei der Verlegung der Stolpersteine vorgetragen. Ein Arbeitskreis setzt sich in Emden für das Gedenken an Menschen ein, die in der Nazizeit verfolgt und getötet wurden. So wurde an diesem Montag auch zweier erwachsener Menschen gedacht, die als Kommunisten Widerstand gegen das Nazi-Regime geleistet hatten und daraufhin verfolgt und getötet wurden.

Sabine Gastmann, die die heilpädagogischen Wohngruppen im jetzigen Paul-Hug-Haus leitet, erhält immer wieder einmal Anfragen zu früheren Bewohner*innen dieses Hauses. Einige lassen sich anhand alter Aufnahmebücher identifizieren, über andere lässt sich nichts mehr finden. Auch Walter Esau ist leider nicht direkt verzeichnet. Doch sein Aufenthalt in dem Wilhelmshavener Kinderheim ist in anderen Quellen bezeugt.

Neben dem Paul-Hug-Haus ist es der gegenüber gelegene Tannenhof, aus dem ebenfalls Menschen in der Nazi-Zeit verschleppt und getötet worden sind. Dadurch gibt es auch in der erst viel später (1968) gegründeten GPS direkte Verbindungslinien zu dem grausamen Umgang mit kranken und behinderten Menschen in jener Zeit.    

Passend zum Thema:

Aktuell

News aus diesem Bereich

Immer für Sie da

Angebote für alle.

Ambulante Pflege

Neben sämtlichen Aufgaben der Alten- und Krankenpflege widmet sich der Pflegedienst der GPS besonders der Pflege und Betreuung von Menschen mit Behinderungen.

weiter

Ergotherapie

Ergotherapie wird bei Bedarf vom Arzt verordnet und von der Krankenkasse bezahlt. Unsere Praxen in Wilhelmshaven und Mansie stehen Ihnen mit vielen hilfreichen Angeboten offen.

weiter

Physiotherapie

In unserer Praxis für Physiotherapie in Wilhelmshaven erhalten Sie alle per Rezept verordneten Anwendungen zur Heilung und Vorbeugung von verschiedensten Erkrankungen.

weiter

Logopädie

In unseren Schulen und Kindergärten haben wir viel Erfahrung mit Sprachtherapie gesammelt. In Wilhelmshaven gibt es seit Sommer 2015 eine anerkannte Praxis der GPS für Logopädie.

weiter

Beratung

Bei unseren Beratungsstellen in Jever, Wilhelmshaven, Varel und Bad Zwischenahn erhalten Sie Antworten auf (fast) alle Fragen zu den Themen Behinderung und Sozialrecht. Einfach fragen!

weiter
Produkte und Dienstleistungen

Die GPS Werkstätten bearbeiten verlässlich Aufträge von Industrie, Handwerk und privaten Haushalten.

GPS Fachdienste

Wir haben viel Fach-Kompetenz. Wir lernen gerne dazu. Wir teilen unser Wissen untereinander. Wir geben unser Wissen gerne weiter.
(GPS-Leitbild)

Beschäftigte unserer Werkstätten arbeiten bei Ihnen im Betrieb. Unsere Arbeitsbegleiter unstertützen vor Ort. Wie es geht, erfahren Sie hier.

Auf Facebook teilen. Twittern